Donnerstag, 30. Mai 2013

Ngöndro Retreat in Sakya Changlochen Ling, Lama Jampa Thaye`s Retreatzentrum in Frankreich


Vom 19. bis 23. Mai fand im Retreat Zentrum von Lama Jampa Thaye, Sakya Changlochen Ling in der Dordogne, Frankreich das erste Gruppenretreat statt. Mitglieder der Sangha von Sakya Dechen Ling Stuttgart absolvierten fünf Tage lang ein Ngöndro-Retreat mit Zuflucht (Verbeugungen) und Reinigungsmantra (Vajrasattva). Nach dem offiziellen Ende des Retreats wurde eine "Pilgerreise" zu einigen der zahlreichen buddhistischen Plätze in der Umgebung unternommen, wo grosse tibetische Meister gewohnt und gelehrt haben. La Pechardie von Dudjom Rinpoche, dem Oberhaupt der Nyingma Schule, La Sonnerie dem Platz von Dilgo Khyentse Rinpoche und Les Tranchats dem Platz an dem Pawo Rinpoche gewohnt hat. Es war sehr inspirierend an einem Ort Praxis zu machen wo so viele große Meister Dharma gelehrt haben. Hier gibt es noch Bilder zum Anschauen: Bilder Retreat
Mehr Information zu Changlochen gibt es hier: Retreatzentrum Changlochen

Dienstag, 28. Mai 2013

Praxis des Geistestrainings (Lojong) am 16.06.2013

Neben den Belehrungen von Lama Jampa und unseren regelmäßigen wöchentlichen Veranstaltungen machen wir auch in unregelmäßigen Abständen Wochenendveranstaltungen zur Dharma-Praxis. Zu dem nächsten "Praxistag", der auch für Anfänger geeignet ist (Zuflucht ist nicht Voraussetzung) möchten wir Euch gerne einladen:

Praxis des Geistestrainings (Lojong) am 16.06.2013Beginn um 10:00, Ende gegen 16:00,in Stuttgart, Alexanderstr. 141A.


Als Leitfaden nehmen wir den 2010 von Lama Jampa bei uns gelehrten Text von Gorampa Sönam Senge "Ein Schlüssel zu den tiefgründigen essentiellen Punkten" .Das Äquivalent zum Geistestraining des Mahayana ist im Theravada die weithin bekannte Vipassana- oder Einsichtsmeditation.

Nach einer gemeinsamen Grünen Tara Puja beginnen wir das Lojong mit der Reflektion über die Freiheiten und Möglichkeiten die wir als Menschen haben unser Leben selbst zu bestimmen. Anhand des Textes von Gorampa Sönam Senge werden wir daran erinnert, dass unser menschliches Leben und die Freiheiten und Möglichkeiten nicht selbst verständlich sind und wir sie nutzen sollten. Weiter denken wir über Vergänglichkeit nach und dass uns nicht viel Zeit bleibt die Freiheiten und Möglichkeiten die wir haben zu nützen. Anhand des Textes machen wir uns klar, dass unsere Handlungen Konsequenzen nach sich ziehen und es wichtig ist positive zu handeln und Negativität auf zu geben. Schließlich vergegenwärtigen wir uns die Nachteile der zyklischen Existenz (Samsara) und entwickeln Loslassen. Die Reflektionen werden begleitet von stiller Meditation (Shine). Basis des Textes ist das "Sich Lösen von den vier Anhaftungen".

Für die Mittagspause solltet ihr euch etwas zum Essen mitbringen.